Fandom


Nyarlathotep scheint viele Namen zu besitzen und in verschiedenen Gestalten aufzutreten. Bislang sind wir über folgende Namen gestolpert:

  • der "Schwarze Pharao"
  • "Er in all seiner Vielfachheit"
  • "vielgestaltiger Götterbote" oder "Bote der Götter in vielerlei Gestalt"
  • der "Schwarze Fürst", welcher sich "in vielerlei Dingen und in vielerlei Gestalt" manifestiert
  • der alterlose "Salai" entspricht "Satan" entspricht "Dunkelseele" oder "dunkles Herz" entspricht Nyarlathotep
  • "Bote, Hohepriester (Nefrenkar?), Gott und Diener in Form eines verwüstenden Schwarzen Windes"


Im alten Ägypten existierte am Ende der 3. Dynastie ein Pharao mit dem Namen Nyarlatothep. Seine Herrschaftszeit gilt als düster und tyrannisch. Zur Zeit Nyarlatotheps kam ein mächtiger Priester namens Nefrenkar ins ägyptische Reich (der Pharao in einer anderen Erscheinungsform?) und führte den Eingottglauben an den Schwarzen Pharao ein.

Schließlich wurde Nefrenkar und damit auch Nyarlatothep von Snofru besiegt und in der unter Snofru erbauten, als mißraten geltenden Knickpyramide bestattet. Ebenfalls unter Snofru entstand die Rote Pyramide, welche angeblich als Siegel für die Knickpyramide dient, um den Schwarzen Pharao auf alle Zeiten zu bannen.

Einige Anhänger des Kultes des Schwarzen Pharaos konnten nach Süden fliehen und kehrten schließlich in Begleitung der nubischen Königin Nitocris nach Ägypten zurück, um dort ihrem Glauben neues Leben einzuhauchen. Auch Nitocris wurde von Snofru besiegt und angeblich lebendig begraben. Die Lage ihres Grabes ist unbekannt.

Es heißt, die Stimme des Schwarzen Pharaos werde als schwarzer Wind über das Land getragen.


Offenkundig gibt es Bestrebungen eines Kultes, den Schwarzen Pharao zurück in unsere Welt zu rufen bzw. seinen Bann zu brechen. Wir haben die Aufzeichnungen eines verrückten, sehr fanatischen Anhängers gefunden. Hier einige Auszüge, die Bezug nehmen auf den Schwarzen Pharao und seine Erweckung:

...daß ihnen [Anm.: den Ungläubigen] die Glorie verborgen bleibt, die sich mir nunmehr Tag für Tag offenbart, sobald die diamantenen sechs Sternenlichter glühen und die großen Worte ausgesprochen werden und er dann erscheint im Glanz und der Eleganz eines Wesen aus höheren Ebenen. Nur zu sehr sehne ich mich nun danach, meine Venen aufzuschlitzen, so daß mein Blut hinausflösse und er es in sich aufnehme und ich fürderhin Teil eines Gottes sei.

Doch noch ist die Zeit nicht gekommen, in der das große Tor geöffnet sein wird und Er und Die wie Er die Erde betreten werden.



Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.